Unsere Aufgaben

Die Aktion Rechte für Kinder berät Hilfesuchende auf Anfrage in pädagogischen. psychologischen, sozialpädagogischen und gesellschaftlichen Fragen. Dabei steht immer das Kind und die Verwirklichung seiner Rechte im Mittelpunkt. Wir geben keine Rechtsauskünfte, sondern lassen uns selbst von Juristen informieren und aufklären.

Die Aktion Rechte für Kinder unterstützt Hilfesuchende in ihrem Einsatz um Erhaltung, Durchsetzung oder Wiederherstellung der Rechte von Kindern. Wir gehen nicht selbst von uns aus in Auseinandersetzungen gegen "Organe, Einrichtungen, Ämter und Agenturen" (Charta der EU, Art. 51) vor, sondern stellen unsere Kompetenzen ergänzend denen zur Verfügung, die von sich aus etwas für die in ihrer Verantwortung stehenden Kinder tun.

Die Aktion Rechte für Kinder steht im Rahmen ihrer Möglichkeiten Betroffenen bei, wenn diese vor Behörden, Institute oder Gerichte gezogen werden und sich nicht allein auf die Vertretung durch juristische Verfahrensbevollmächtigte verlassen wollen. Wo persönlicher Beistand durch die ARK nicht möglich ist, suchen wir Verbindung zwischen Betroffenen und Vertrauenspersonen herzustellen.

Die Aktion Rechte für Kinder durchleuchtet auf Anfrage in Einzelfällen Aussagen, Berichte, Gutachten, Entscheidungen mit dem Blick darauf, ob sie dem gesunden Menschenverstand, der Gesetzeslage und wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen. Wir erstellen zwar nicht selbst Gutachten in Fragen der Rechte von Kindern, aber wir suchen nach Sachverständigen, die sich auf sicheren Erkenntnisgrundlagen bewegen und schlüssige Aussagen erkennen und treffen können.

Die Aktion Rechte für Kinder beobachtet sachverständig und kritisch die Arbeit von Verfahrenspflegschaften. Die Methoden und Ergebnisse der Bemühungen gerichtlich bestellter "Anwälte des Kindes" werden gemessen an dem, was der Gesetzgeber als Zielvorstellung hatte, als er für die vitalen Bedürfnisse des Kindes eine unabhängige, allein kindeswohlinteressierte Instanz einrichtete.